BASE Demoprojekt

Dies ist ein Demoprojekt. Es dient Ihnen als Grundlage für den Aufbau individueller Seiten mit Weblication® CMS.

Die Seitenstruktur, das Layout und die von den Redakteuren nutzbaren Seitenelemente können Sie frei definieren.

Schaffung einer Wiedervernässungsfläche im Bereich der Ohlau

15.03.2017

Mit einem symbolischen 1. Spatenstich haben am 14.03.2017 die baulichen Maßnahmen zur Schaffung einer Wiedervernässungsfläche im Bereich der Ohlau in Kaltenkirchen begonnen.

Als Vorleistung für die Anlage und Pflege einer Wiedervernässungsfläche nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie durch den Gewässerpflegeverband Ohlau erstellt die Stadt Kaltenkirchen gemeinsam mit der Gemeinde Oersdorf einen Wall an der Westseite der Maßnahmenfläche inklusive Einlaufbauwerk. Der für die Maßnahme erforderliche Grunderwerb erfolgte bereits 2014 durch die Stadt Kaltenkirchen. Die für die Maßnahmen anfallenden Kosten von insgesamt ca. 550.000 €uro (inkl. Grunderwerb) tragen die Stadt Kaltenkirchen und die Gemeinde Oersdorf je zur Hälfte.


Die Wiedervernässungsfläche wird dem Gewässerpflegeverband kostenlos zur Verfügung gestellt, dem im Gegenzug die Unterhaltungspflicht übertragen wird. Die Unterhaltung des westlichen Walls samt Einlaufbauwerk bleibt bei den beiden Kommunen, die sich auch hierfür die Kosten jeweils zur Hälfte teilen.


Mit den Maßnahmen kommen die beiden Kommunen ihrer gesetzlichen Rückhalteverpflichtung für Regenwasser im Bereich der Ohlau nach.


„Durch die bislang ungedrosselte Einleitung von Oberflächenwasser in die Ohlau aus verschiedenen Siedlungsflächen kommt es bereits bei relativ kleinen Niederschlagsereignissen zu Rückstauungen und Überflutungen. Die zunehmende Zahl starker Regenfälle in immer kürzeren Zeiten verstärkt diese Lage und den daraus resultierenden Handlungsdruck zunehmend.


Es ist daher gut, dass wir jetzt gemeinsam mit der Gemeinde Oersdorf die Maßnahmen für die Anlage einer Wiedervernässungsfläche im Bereich der Ohlau schaffen. Dem Gewässerpflegeverband Ohlau danke ich für die Gestaltung und die zukünftige Pflege dieser Fläche.“, so Bürgermeister Hanno Krause.


Weitere Auskünfte zu den Maßnahmen erteilt im Rathaus Herr Bues, Tel. 04191/ 939 462, E-Mail: planung.bau@kaltenkirchen.de.  



von links nach rechts: die Vorsitzenden der Gewässerpflegeverbände für die Krückau und die Ohlau (Herrmann Freese und Gerd Thies), der 2.stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf, Hans-Hermann Gravert, Bürgermeister Hanno Krause, für die Fraktionen der Stadtvertretung Kaltenkirchen Reinhard Bundschuh, Hans-Jürgen Scheiwe, Bernd Schädler und Nadine Sievert, für den Kreis Segeberg als untere Wasserbehörde Armin von Anselm und Thomas Stabenow
zoom
von links nach rechts: die Vorsitzenden der Gewässerpflegeverbände für die Krückau und die Ohlau (Herrmann Freese und Gerd Thies), der 2.stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde Oersdorf, Hans-Hermann Gravert, Bürgermeister Hanno Krause, für die Fraktionen der Stadtvertretung Kaltenkirchen Reinhard Bundschuh, Hans-Jürgen Scheiwe, Bernd Schädler und Nadine Sievert, für den Kreis Segeberg als untere Wasserbehörde Armin von Anselm und Thomas Stabenow
 

Veranstaltungen

Kommende Termine

MoDiMiDoFrSaSo

123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031


 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Telefon: 04191 / 939-0 · Fax: 04191 / 939-100 · E-Mail: info@kaltenkirchen.de

Öffnungszeiten:                   Bürger-Service-Büro  •  mo & di: · 7.30 - 16.00 Uhr, mi & Fr: · 7.30 - 12.30 Uhr, Do: · 7.30 - 18.00 Uhr

                        Rathaus  •  Mo & DI: 9.00 - 12.30 & 14.00 - 16.00 uhr · Mi: geschlossen · Do: 9.00 – 12.30 & 14.00 uhr – 18.00 · Fr: 9.00 – 12.30 uhr

erstellt von: online-werbung.de