BASE Demoprojekt

Dies ist ein Demoprojekt. Es dient Ihnen als Grundlage für den Aufbau individueller Seiten mit Weblication® CMS.

Die Seitenstruktur, das Layout und die von den Redakteuren nutzbaren Seitenelemente können Sie frei definieren.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fördert die Erstellung von Klimaschutzkonzepten in Kaltenkirchen.


Der genaue Titel für die Förderung lautet:


Klimaschutzteilkonzept zur Kosten- und Energieeinsparung und CO2 Minderung in den Liegenschaften der Stadt Kaltenkirchen


Das Projekt hat eine Laufzeit vom 1.12.2010 bis zum 31.05.2011


Förderkennzeichen: 03KS0971


Die Bau- und Planungsabteilung der Stadt Kaltenkirchen ist für die Durchführung verantwortlich.


Beteiligte Partner:

  • Ingenieure Wiechers Partner – Beratende Ingenieure VBI Generalplanung Gebäudetechnik
  • Energie System - Ingenieurbüro für Energieberatung, Gebäudetechnik und Energieeffizienz aus Hartenholm



Ziel und Inhalt des Vorhabens

Die Stadt Kaltenkirchen will mit Aufstellung von Klimaschutzteilkonzepten einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Durch den effizienteren Einsatz der Energie soll weniger klimaschädliches Kohlendioxid (CO²) ausgestoßen werden.


Klimaschutzkonzepte werden für folgende Bereiche aufgestellt:

  1. Energiekonzepte für die städtischen Gebäude
  2. Energiekonzept für die Straßenbeleuchtung
  3. Erstellung eines Dachflächenkatasters

Die Stadtverwaltung hat die Leistungen zur Erstellung der Energiekonzepte 2009 beschränkt ausgeschrieben. Vor Erteilung der Aufträge wurde beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eine Förderung für die Erstellung der Energiekonzepte beantragt.


Das Ministerium fördert im Rahmen der BMU Klimaschutzinitiative die von der Stadt Kaltenkirchen beantragten Klimaschutzteilkonzepte zu 50 %. Nach der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums sollen im Jahre 2050 etwa 80 bis 90 % weniger Treibhausgase ausgestoßen werden als 1990.


Am 1.12.2010 erhielt die Stadt Kaltenkirchen den Zuwendungsbescheid vom Projektträger Jülich, der für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit die Förderung der Vorhaben durchführt


 

1. Die Gebäude der Stadt Kaltenkirchen

Die Klimaschutzteilkonzepte werden vorwiegend für die älteren Gebäude der Stadt Kaltenkirchen erstellt. Folgende Gebäude werden hierbei energetisch untersucht:

  • Rathaus
  • Grundschule Marschweg
  • Sporthalle Marschweg
  • Grundschule Flottkamp
  • Sporthalle der Grundschule Flottkamp
  • Gymnasium Altbau
  • Gymnasium Erweiterung 2001
  • Alte Sporthalle Gymnasium
  • Neue Sporthalle Gymnasium
  • Bücherei
  • Umkleidegebäude Marschweg
  • Erich-Kästner-Schule Hamburger Straße
  • Sporthalle Erich-Kästner Schule Hamburger Straße
  • Regionalschule Dietrich-Bonhoeffer-Schule
  • Sporthalle Regionalschule Dietrich-Bonhoeffer-Schule
  • Gemeinschaftsschule am Marschweg

 

Mit dem in Auftrag gegebenen Klimaschutzkonzept für die älteren Gebäude der Stadt Kaltenkirchen wird die Gebäudehülle und der Energieverbrauch jedes einzelnen Gebäudes geprüft und anschließend aufgezeigt, wo Energie eingespart werden kann. Es werden alle Energieträgerarten in die Prüfung einbezogen. Geprüft werden die Heizenergie, die elektrische Energie und der Wasserverbrauch für jedes Gebäude.


 

2. Die Straßenbeleuchtung der Stadt Kaltenkirchen

Die Erstellung des Konzeptes für die Straßenbeleuchtung ist aus dem Förderprojekt herausgenommen worden. Die Stadt hat die Erstellung des Konzeptes auf eigene Rechnung beauftragt. Zur Erstellung des Konzeptes für die Straßenbeleuchtung wird zuerst der Zustand der vorhandenen Straßenbeleuchtung aufgenommen.


Das zu entwickelnde Konzept wird in Abhängigkeit von den technischen Möglichkeiten und den Fördermöglichkeiten eine Sanierung der Beleuchtung in Kaltenkirchen aufzeigen.


 

3. Dachflächenkataster der stadteigenen Gebäude

Die Dachflächen der stadteigenen Gebäude werden im Hinblick auf eine wirtschaftliche Nutzung von Photovoltaikanlagen untersucht. Der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Kaltenkirchen hat beschlossen, dass die Stadt Kaltenkirchen beim Bau von Photovoltaikanlagen nicht selbst investiert. Die Dachflächen der städtischen Gebäude sollen Investoren für den Bau von Photovoltaikanlagen gegen eine Dachpacht zur Verfügung gestellt werden.


Mit der Erstellung des Dachflächenkatasters für die städtischen Gebäude wird die Vergabe der Dachflächen an potentielle Investoren vorbereitet.


Die von den Planern erstellten Konzepte werden im Bau- und Umweltausschuss der Stadt Kaltenkirchen vorgestellt.


Die Umsetzung der Konzepte wird im Rahmen der Haushalteberatungen zu diskutieren sein.


Kontakt: Ansprechpartner Hans-Joachim Scheer, Telefon 04191 / 939 460

E-Mail: hans-joachim.scheer@kaltenkirchen.de

 

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden Sie unter: www.bmu-klimaschutzinitiative.de 

und beim Projektträger Jülich unter www.fz-juelich.de/ptj/klimaschutzinitiative

 
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich
Die BMU Klimkaschutz-Initiative
 

Erneuerung der Innenbeleuchtung des Parkhauses in Kaltenkirchen, Brauerstraße 9    

 

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

 

Projektträger für das Vorhaben:   Projektträger Jülich    

 

Förderkennzeichen: 03 KS 8041    

 

Die Bau- und Planungsabteilung der Stadt Kaltenkirchen ist für die Durchführung verantwortlich.

 

Ansprechpartner bei der Stadt Kaltenkirchen:  

 

Herr Scheer:   Tel.: 04101 – 939 460  

 

Herr Lamp.:    Tel.: 04191 – 939 463    

 

Ansprechpartner beim beauftragten Planer:

Ingenieure Wiechers und Partner Beratende Ingenieure VBI Generalplanung Gebäudetechnik  

 

Herr Schaller   Tel.: 04121 – 262 330      

 

Ausgangslage:

Im Rahmen der Sanierung des Parkhauses in der Brauerstraße ist geplant die alte Innenbeleuchtung durch neue, energiesparende LED-Beleuchtung auszutauschen.         

 

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Die Stadt Kaltenkirchen will mit dem Einbau von neuer LED-Beleuchtung einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und gleichzeitig Kosten für die Bewirtschaftung einsparen. Durch die Reduzierung des Stromverbrauches wird weniger klimaschädliches Kohlendioxid (CO ² )   ausgestoßen. Mit dem Einbau der neuen LED-Beleuchtung wird gleichzeitig der Aufwand für die Wartung der Beleuchtung reduziert.   Durch eine bessere Ausleuchtung soll auch mehr Sicherheit für die Nutzer des Parkhauses erreicht werden.        

 

Umsetzung:

Die Umsetzung der Maßnahme soll bis Ende 2013 abgeschlossen sein.        

 

Links:

BMU:                          www.klimaschutz.de  

 

Projektträger Jülich:   www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 BMU Klimaschutz Initiative

 

PTJ

 

 

Fördermaßnahme Nationale Klimaschutzinitiative

 

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fördert Sanierungsmaßnahmen an Liegenschaften des Schulverbandes Kaltenkirchen

 

Im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (BMU) werden Klimaschutzmaßnahmen der Kommunen finanziell unterstützt.

 

Sanierung der Innenbeleuchtung und Hallenbeleuchtung der Sporthallen der Schule am Lakweg und der Dietrich-Bonhoeffer- Schule in Kaltenkirchen

 

Der Schulverband Kaltenkirchen in der Stadt Kaltenkirchen hat sich zum Ziel gesetzt, die veralteten und ineffizienten Leuchten in der Innenbeleuchtung der Sporthallen Dietrich-Bonhoefer- Schule und der Lakwegschule auszutauschen und dadurch hohe Energieeinsparungen und nachhaltige Umwelteffekte zu generieren. Da in der Innenbeleuchtung ein enormes Potential für weitere große Einsparungen steckt, möchten wir dieses durch den Einsatz neuer und hocheffizienter Beleuchtungstechnologien wie die modulare LED-Technik mit austauschbaren Modulen ausschöpfen. Die verbesserte Lichtlenkung erwirkt außerdem die Verbesserung des Lebensraums und der sportlichen Aktivitäten für die Benutzer der beiden Sporthallen.

 

Angaben und Details zum Förderprojekt:

 

  • Titel: KSI: Sanierung der Innenbeleuchtung und Hallenbeleuchtung der Sporthallen der Lakwegschule und der Dietrich-Bonhoeffer- Schule in Kaltenkirchen
  • Laufzeit: 01.08.2013 – 31.12.2014
  • Beteiligte Partner: Projektträger Jülich und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • Förderkennzeichen:  03KS6537
  • Ziel des Projekts:
    • Der Energieverbrauch soll gesenkt werden um Kosten- und CO2-Einsparungen zu erreichen
  •  Gesamtsanierungssumme:      179.406,- Euro
  •  Eigenmittel                                107.643,- Euro
  •  Bundesmittel                              71.763,- Euro
  •  Förderquote                                       40%

 

 

Ausführende Stelle: Schulverband Kaltenkirchen, Holstenstr.14, 24568 Kaltenkirchen

 

 

Bundesumweltministerium
BMU:www.bmu-klimaschutzinitiative.de
Bundesumweltministerium
BMU:www.bmu-klimaschutzinitiative.de

Projektträger Jülich: 
www.ptj.de/
klimaschutzinitiative
-kommunen

Projektträger Jülich:
www.ptj.de/
klimaschutzinitiative
-kommunen
 
 

Aktuelles

  • Herzlich willkommen in Kaltenkirchen!

    Herzlich willkommen in Kaltenkirchen!

    Wir begrüßen Sie beim Internetauftritt der Stadt Kaltenkirchen. Dies ist nicht nur eine Plattform mit der die Stadt sich präsentiert, sondern gleichzeitig eine wichtige Informationsquelle für Einwohnerinnen und Einwohner, Gewerbetreibende und diejenigen, die gerne in Kaltenkirchen sesshaft werden wollen.   

  • NDR 1 Welle Nord Music Train nimmt Fahrt auf

    NDR 1 Welle Nord Music Train nimmt Fahrt auf

    Sonnabend, 25. März 2017 – Bahnhofskonzerte um 14.00 Uhr (Bad Bramstedt), um 16.00 Uhr (Kaltenkirchen) und um 18.00 Uhr (Quickborn) - NDR 1 Welle Nord bringt Musik auf die Schiene und zu den Bahnhöfen. Am 25. März rollt der Music Train über das Streckennetz der AKN zu drei Bahnhofs-Konzerten - um 14.00 Uhr startet das Konzert in Bad Bramstedt, um 16.00 Uhr geht es am Bahnhof Kaltenkirchen los und um 18.00 Uhr beginnt das Konzert am Bahnhof Quickborn. Mit an Bord und dann jeweils auf der Bühne - RADIO DORIA – Jan Josef Liefers mit Band.    

  • „Frühjahrsputz“ in Kaltenkirchen am 25.03.2017

    „Frühjahrsputz“ in Kaltenkirchen am 25.03.2017

    Auch in diesem Jahr veranstaltet die Stadt Kaltenkirchen wieder die Aktion Sauberes Kaltenkirchen. Sie wird dabei erneut unterstützt durch den Kaltenkirchener Timm Greve. Die Müllsammelaktion ist Teil der Aktion „Unser sauberes Schleswig-Holstein“. Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind aufgerufen, bei der Müllsammelaktion mitzumachen.    

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Telefon: 04191 / 939-0 · Fax: 04191 / 939-100 · E-Mail: info@kaltenkirchen.de

Öffnungszeiten:                   Bürger-Service-Büro  •  mo & di: · 7.30 - 16.00 Uhr, mi & Fr: · 7.30 - 12.30 Uhr, Do: · 7.30 - 18.00 Uhr

                        Rathaus  •  Mo & DI: 9.00 - 12.30 & 14.00 - 16.00 uhr · Mi: geschlossen · Do: 9.00 – 12.30 & 14.00 uhr – 18.00 · Fr: 9.00 – 12.30 uhr

erstellt von: online-werbung.de